Eine Hausapotheke anlegen

Medikamente für den Notfall bereithalten

Eine Hausapotheke ist eine Sammlung von Medikamenten und Verbandsmaterial, die im Haushalt aufbewahrt wird und im Notfall oder bei kleineren Verletzungen und Beschwerden zum Einsatz kommen kann. Sie ist eine wichtige Vorsorgemaßnahme, die in jedem Haushalt vorhanden sein sollte, um im Falle von Unfällen oder plötzlichen Gesundheitsproblemen schnell handeln zu können.

Im Bereich Prepping, bei dem es darum geht, sich auf unvorhergesehene Ereignisse und Notfälle vorzubereiten, ist eine gut ausgestattete Hausapotheke von besonderer Bedeutung. In Krisensituationen kann es schwierig sein, schnell an Medikamente und Verbandsmaterial zu kommen, da Apotheken und Krankenhäuser möglicherweise überfüllt sind oder gar nicht erreichbar sind. Eine Hausapotheke bietet in solchen Fällen die Möglichkeit, sich selbst zu versorgen und kleinere Verletzungen und Beschwerden selbst zu behandeln.

Eine Hausapotheke ist also eine wichtige Investition in die Selbstversorgung und Sicherheit des eigenen Haushalts. Sie kann dazu beitragen, dass man im Notfall nicht auf fremde Hilfe angewiesen ist und sorgt für mehr Unabhängigkeit und Autonomie. Deshalb ist es wichtig, eine Hausapotheke anzulegen und sie regelmäßig aufzufüllen und zu überprüfen, um im Notfall bestens vorbereitet zu sein.

Was gehört in eine Hausapotheke?

Eine Hausapotheke sollte eine Auswahl von Medikamenten und Verbandsmaterial enthalten, die im Notfall schnell griffbereit sind. Im Folgenden sind einige Dinge aufgeführt, die in eine Hausapotheke gehören können:

  • Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen, um akute Schmerzen zu lindern
  • Fiebermittel wie Acetaminophen, um lebensbedrohliches Fieber zu senken
  • Erkältungsmittel wie Nasenspray und Hustensaft, um die Symptome von Erkältungen und Grippe zu lindern und dadurch handlungsfähig zu bleiben
  • Verbandsmaterial wie Mullbinden, Kompressen und Pflaster, um Wunden zu fachgerecht zu verbinden
  • Desinfektionsmittel um Wunden zu reinigen
  • Eine Auswahl diverser Heftpflaster
  • Schere und Pinzette, um Verbandsmaterial zu schneiden und Splitter zu entfernen
  • Thermometer, um Fieber zu messen
  • Verbandtücher, um großflächige Wunden (Schürfwunden oder Verbrennungen) abzudecken
  • Allergiemedikamente (z.B. Cetirizin)
  • Mittel gegen Durchfall, Übelkeit und Erbrechen.
  • Evtl. ein Blutdruckmessgerät, um den Blutdruck zu überwachen (vor allem wichtig für Menschen mit hohem Blutdruck)
  • ein oder mehrere Tourniquets zur Stillung lebensbedrohlicher Blutungen

Es ist wichtig, dass die Hausapotheke leicht zugänglich ist, damit man im Notfall schnell handeln kann. Dennoch sollten die Medikamente vor dem Zugriff von Kindern geschützt sein. Auch sollten diese regelmäßig überprüft und aufgefüllt werden, um sicherzustellen, dass sie immer auf dem aktuellen Stand sind. Es empfiehlt sich außerdem, eine Liste der enthaltenen Medikamente und ihrer Verfallsdaten aufzubewahren.

Einige Medikamente erhält man in Deutschland nur gegen Vorlage eines Rezepts, z.B. sehr starke Schmerzmittel. Bespreche hierzu mit Deinem Hausarzt Deine Vorgehensweise und erkläre warum Du ausgerechnet dieses Medikament einlagern möchtest.

Es ist auch ratsam, eine Anleitung für Notfälle aufzubewahren, die erklärt, wie man im Notfall handeln sollte. Diese Anleitung im Posterformat kann man sich beispielsweise bei der örtlichen Feuerwehr oder dem Rettungsdienst besorgen oder im Internet herunterladen. Sie gibt wichtige Hinweise darüber, wie man bei Verletzungen und anderen Notfällen vorgehen sollte und gibt wertvolle Tipps, wie man sich im Notfall richtig verhält. Es empfiehlt sich außerdem die Adressen und Erreichbarkeiten der örtlichen Krankenhäuser, Ärzte und Apotheken in Schriftform aufzubewahren. Auch Notfallnummern wie der Giftnotruf sollten bekannt sein.

Ebenfalls sollte regelmäßig daran gedacht werden, seine Fähigkeiten in Erster Hilfe und erweiterter Erster Hilfe aufzufrischen. So entsteht Routine, die im Ernstfall Leben retten kann. Erste Hilfe kann beim örtlichen DRK oder heuzzutage sogar online absolviert werden.

Schreibe einen Kommentar